Wann ist eine Kanalsanierung erforderlich?

Eine Kanalsanierung muss dann durchgeführt werden, wenn einzelne Rohre oder Teile des Kanalsystems von größeren Schäden betroffen sind.

Schon winzige Löcher oder feinste Haarrisse in älteren Rohren können für einen Austritt des Wassers sorgen und die Gebäudesubstanz nachhaltig schädigen.

Die Dichtheit der Rohrleitungen läßt sich durch eine sogenannte Dichtheitsprüfung nachweisen und ist für Abwasserkanäle in München Pflicht.

Wie wird die Kanalsanierung durchgeführt?

Dank modernster Technik müssen heutzutage bei einer Kanalsanierung nicht mehr ganze Wände aufgestemmt werden, um neue Rohre verlegen zu müssen.

Durch innovative Verfahren wie die sogenannte Inlinersanierung, bei der mit speziellen Harzen überzogene Schläuche bzw. Glasfasermatten ins Rohrsystem eingeblasen werden und sich hier nach dem Kontakt mit Wasser dem gegebenen Kanal anschmiegen, gestaltet sich eine moderne Kanalsanierung mühelos und einfach.

Vor dem Inlinerverfahren werden die Rohre mit der Kanal TV-Kamera begutachtet und natürlich gründlich gereinigt.

Vorteile der Inlinersanierung:

  • Komplett aufgrabungsfrei
  • Auch für größere Schäden oder komplette Rohrstrecken
  • Dauerhaftes und preiswertes Verfahren
  • Kurze Einbauzeit
  • Geringe Beeinträchtigung des laufenden Abwasserbetriebes
  • Geringer Materialaufwand
  • Verschiedene Längen (Kurzliner/Schlauchliner) verfügbar

Gründe für verstopfte Abwasserkanäle

Rohrreinigung Kanalreinigung